‹ zurück

Wochenendseminar Tegernsee

Informationen

Seminarnummer:
301-21
Referent:
Prof. Dr. Hans Ott, Steuerberater, vBP
Veranstaltungsort/
Anschrift:
Hotel Das Tegernsee, Neureuthstraße 23 83681 Tegernsee
Karte anzeigen / verstecken
Beginn:
08.10.2021
Ende:
09.10.2021
Dauer:
10:00 - 17:00
Seminartermin:
Seminartermin(e) für Kalender exportieren (.ics)
Seminarinhalt:
301-21_WochenendseminarTegernsee.pdf
Kategorie:
Präsenzseminar, Steuerberater, Fachberater, Wochenendseminare
Preis inkl. USt.
(LSWB Mitglied):
660,45 €
Preis inkl. USt.
(Nicht-Mitglieder):
1029,35 €

Kurstage

Datum Startzeit Endzeit Ort
09.10.2021 09:00 Uhr 12:30 Uhr
Hotel Das Tegernsee
08.10.2021 10:00 Uhr 17:00 Uhr
Hotel Das Tegernsee
Melden Sie sich am System an, um das Seminar zu buchen

Beschreibung

Fragen zum Unternehmenssteuerrecht der mittelständischen GmbH und GmbH & Co. KG sowie der Besteuerung der Gesellschafter führen in der Praxis immer wieder zu Problemen. In einem ersten Schwerpunkt werden die steuerlichen Folgen bei der (disquotalen) Zuführung von Eigenkapital durch die Gesellschafter einer GmbH in der Krise sowie der Verzicht auf Gesellschafterdarlehen und Pensionsanwartschaften erörtert.

Des Weiteren werden die unübersichtliche Rechtslage beim insolvenzbedingten Ausfall von Gesellschafterdarlehen unter Berücksichtigung der gesetzlichen Änderungen durch das Jahres- steuergesetz 2020 sowie die verbleibenden Gestaltungsmöglichkeiten diskutiert. Im Überblick werden anschließend Fragen zum Verlustabzug bei der GmbH sowie zum fortführungsgebundenen Verlustvortrag erörtert.

Ein weiterer Schwerpunkt bildet das vorgesehene Optionsmodell nach dem Körperschaftsteuermodernisierungsgesetz (KöMoG), bei dem bestimmte Personengesellschaften auf Antrag im Wege eines fiktiven Formwechsels zur Körperschaftbesteuerung übergehen können. Ausgehend von Überlegungen zur Vorteilhaftigkeit werden in diesem Zusammenhang die Steuerfallen beim fiktiven Formwechsel sowie die Besteuerung auf Gesellschafts- und Gesellschafterebene nach erfolgter Option dargestellt. Ebenso erörtert wird die steuerliche Behandlung bei einer Rückoption.

Vor dem Hintergrund der neueren BFH-Rechtsprechung sowie dem BMF-Schreiben vom 5.5.2021 werden weiterhin – unter Einbeziehung der schenkungsteuerlichen Folgen – die Fragen zur zeitpunktbezogenen Betrachtung bei der Übertragung von Anteilen an einer GmbH & Co. KG diskutiert.

Einen weiteren Schwerpunkt bilden aktuelle Fragen und Gestaltungsmöglichkeiten bei der Betriebsaufspaltung. Abschließend werden anhand eines Beispielfalls die steuerlichen Folgen bei einem Sperrfristverstoß im Zusammenhang mit sperrfristbehafteten Anteilen dargestellt.

Anerkannte Lehrgangszeit Fachberater
Restrukturierung und Unternehmensplanung (DStV e.V.): 5,0  Stunden

‹ zurück